Noch dreimal schlafen

Am Sonntag werden die Weichen gestellt. Die beiden Ammänner über den Abstimmungskampf, Prosecco und «Phase zwei».

Optimistisch vor Tag X: Markus Schneider und Adrian Schoop. (Bild: si)

10. Juni 2021
10:38

Seit Monaten haben sie darauf hingearbeitet, nun steht der Tag X unmittelbar bevor: Badens Stadtammann Markus Schneider und der Turgemer ­Gemeindeammann Adrian Schoop beschreiben ihre Gemütslage vor
der wegweisenden Abstimmung am 13. Juni über die Ausarbeitung eines Fusionsvertrags als angespannt. «Für den Gemeinderat Turgi ist diese Fusionsprüfung eines der Hauptlegislaturziele und ein grosses Projekt. Ich gebe zu, dass ich schon seit ein paar Tagen etwas nervös bin», sagt Schoop. Die Stimmberechtigten entscheiden an der Urne, ob ein Fusionsvertrag zwischen den Gemeinden ausgearbeitet werden soll. Der Abstimmungskampf ist nun fast gelaufen, die briefliche Stimmabgabe musste spätestens vier Tage vorher, also am Dienstag, erfolgen. Es fehlen noch die direkten Stimmabgaben im Wahlbüro.

Was sagt ihr Bauchgefühl? Aufgrund der geführten Gespräche ist Markus Schneider optimistisch: «Ich glaube daran, dass unsere erarbeiteten Grundlagen die Stimmberechtigten überzeugen können und erwarte ein Ja.» Auch Adrian Schoop hat in Turgi viel positives Feedback bekommen. Vor allem in der Bezirkshauptstadt waren zuletzt aber auch kritische Stimmen zu hören, vornehmlich von der SVP.


Bereichernde Begegnungen

Unabhängig vom Ausgang der Abstimmung schätzen Schneider und Schoop die vielen Begegnungen und Gespräche, die sie in den vergangenen Monaten mit der Bevölkerung hatten. Angefangen beim ersten Livestream – «eine ganz neue Erfahrung für uns». Adrian Schoop blickt zurück auf jenen 14. Januar: «Es war ein besonderer Tag, wir waren praktisch eingeschneit. Es hat grossen Spass gemacht, weil die beiden Exekutiven wirklich super zusammengearbeiteten haben und wir auch viel lachen konnten.» Markus Schneider fand die Erarbeitung der Grundlagen in den Arbeitsgruppen ebenfalls sehr spannend, «und dass die Standaktionen in Baden und Turgi im Mai dann möglich waren, rundete den Prozess ab».

Und wo verbringen die Politiker den Tag X? «Ich werde wie immer an die Urne gehen und dann gespannt auf die Resultate warten», sagt Markus Schneider. Adrian Schoop wird mit Vizeammann Astrid Barben im Wahlbüro sein – und vorsorglich eine Flasche Prosecco mitnehmen, «damit wir nach der Auszählung der Stimmen vielleicht anstossen können. Zudem müssen wir ja die Wartezeit irgendwie überbrücken, bis die Stimmen in Baden ausgezählt sind. Da gibt es ja deutlich mehr zu tun als bei uns», ist Schoop bewusst.

Um die Mittagszeit herum werden sie Klarheit haben. Bei einem Ja werde man diese Aufgabe gerne annehmen und in Gruppen, wenn immer möglich unter Einbezug der Bevölkerung, den Vertrag ausarbeiten, erklärt Markus Schneider. Und Adrian Schoop ergänzt: «In der zweiten Phase geht es um viele operative Themen wie die Arbeitsplätze der Verwaltung und die Nutzung der Infrastruktur.» Zudem sollen Themen, die in der ersten Phase noch nicht bearbeitet wurden, zusammen mit der Bevölkerung diskutiert werden: Jugend, Alter, Freizeit, Vereine. Bei einem Nein wird das Projekt «Fusionsprüfung» kurz, aber sicherlich nicht ganz schmerzlos, beendet.

War dieser Artikel lesenswert?

Wir setzen uns mit Herzblut und Know-how für gute Geschichten aus Ihrer Region ein. Wenn auch Sie hochwertigen Journalismus schätzen, können Sie uns spontan unterstützen. Wir danken Ihnen – und bleiben gerne für Sie am Ball.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Der Würenloser Promosaurus Rex

Der Würenloser Rolf Schlup trägt als PR-Mann von Schweizer Musikern seit bald… Weiterlesen

Musiker wird Sirupproduzent

Was bitte ist Sorghum? Simon Bättig hat sich in das Getreide verliebt. Und will… Weiterlesen

region

Wettingen kann Turnfest

In einem Jahr findet in Wettingen und Umgebung das Aargauer Kantonalturnfest… Weiterlesen

region

Corona traf die arwo stark

Die Auswirkungen der Pandemie auf Bewohner und Mitarbeiter der Stiftung arwo… Weiterlesen

region

Kanton kritisiert Abstimmungszeitung

Der Rechtsdienst des Kantons bemängelt die Information in der… Weiterlesen