Nun haben die Narren wieder das Sagen

Grossaufmarsch im Geelig! Trotz der speziellen Umstände liessen sich etliche Guggen­formationen den Auftakt zur Fasnacht nicht nehmen.

«Opus C Voll» aus Riniken in bester Fasnachtsstimmung. (Bilder: isp)

17. November 2021
18:41

«Zum Glück führen wir diesen Anlass nicht jeden Donnerstag durch», schmunzelte Yves Wiedemeier, Vereinspräsident der Guggenmusik Häxeschränzer Gäbistorf: «Die Anwohner hätten wahrscheinlich nicht viel Freude!» Auf dem Vorplatz des Bistros Bar Bollicine im Gewerbegebiet Geelig gab sich die 39-köpfige Truppe am 11.11. die Ehre und eröffnete um 18.30 Uhr lautstark die fünfte Jahreszeit. Neun weitere Guggenformationen aus der Region waren eingeladen und sorgten auf der 32 Quadratmeter grossen Bühne für beste Unterhaltung. Jeweils im Halbstundentakt spielten folgende Guggenmusiken auf: die Seifesüder aus Leibstadt, die Eichlefääger und Steibruchschränzer aus Würenlingen, Opus C Voll aus ­Riniken, die Trombongos (Windisch), Schnüffler-Clique und Räbeschläcker aus Wettingen, die Wasserschloss-Fäger aus Untersiggenthal sowie die Schwellbaumschränzer aus Windisch. Die Guggen waren wieder hochprofessionell geschminkt und phantasievoll gestylt. Im nebenan gelegenen Festzelt stieg währenddessen eine bombastische Fasnachtsparty. Ein Bierwagen, eine Bar mit «Kafi Lutz» sowie ein Grillstand bescherten den über 350 Teilnehmenden sowie 500 Besucherinnen und Besuchern eine kurzweilige, aber auch lange Nacht.

Die nächsten Anlässe steigen erst im neuen Jahr. Den Anfang macht die legendäre «Häxebocknacht» am 29. Januar 2022 zum Thema Märchen: «Es war einmal … Häxebocknacht!»

  • Raffaella (Belli) Nobs, «Opus C Voll»: «Super, es läuft wieder mal etwas – ich hatte schon Entzugserscheinungen. Ich spiele Posaune und bin bereits in meiner zehnten Saison dabei. An der legendären Häxebocknacht war ich auch schon.»
  • Jenny Meier, «Eichlefääger»: «Es ist so schön, endlich wieder Auftritte zu haben! Vergangenes Wochenende hatten wir ­Probeweekend – die Vorfreude war riesig. Das Vereinsleben fehlte. Bei den Häxeschränzern waren wir öfters zu Besuch.»
  • Fabian Erni, «Steibruchschränzer»: «Cool, dass es endlich losgeht nach einjährigem Unterbruch. Ich spiele Schlagzeug. Leider mussten wir unsere SBSW-Party ­absagen, aber wir feiern intern. Eine kleine Tournee gönnen wir uns trotzdem.»
  • Yves Wiedemeier, «Häxeschränzer»: «Es war einfach ein tolles Gefühl, endlich wieder einmal als Verein die Fasnachts­eröffnung in Gebenstorf für die vielen Gastguggen organisieren und selber auch wieder mal auftreten zu dürfen.»
  • Lara Wächter, «Seifesüder»: «Ich bin sehr aufgeregt. In ein paar Minuten steigt unser Auftritt auf der Bühne. ich bin erst seit zwei Jahren Mitglied bei den ‹Südern›. Wir freuen uns übrigens immer über neue Mitglieder.»
War dieser Artikel lesenswert?

Wir setzen uns mit Herzblut und Know-how für gute Geschichten aus Ihrer Region ein. Wenn auch Sie hochwertigen Journalismus schätzen, können Sie uns spontan unterstützen. Wir danken Ihnen – und bleiben gerne für Sie am Ball.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neustart auf Schloss Schartenfels

Nach den Betriebsferien ist das Restaurant hoch über Wettingen wieder geöffnet –… Weiterlesen

Spektakuläre Suche bei Nacht

Über ein Dutzend Einsatzkräfte suchten am späten Montag die Aare nach einem Mann… Weiterlesen

region

Mutig und aktiv in die Zukunft gehen

Mit einer neuen Vision 2040 startet der Gemeinderat in die Amtsperiode 2022–25.… Weiterlesen

region

Wohnraum statt Gewächshäuser

Auf dem Areal der ehemaligen Gärtnerei «Lägere Blueme + Pflanze» an der… Weiterlesen

region

Ein ganzes Schulhaus im Zirkusfieber

Nach dem grossartigen Erfolg vor vier Jahren veranstaltete die Primarschule… Weiterlesen