Sanierungsprojekt zurück an Absender

Das Hallen- und Gartenbad Obersiggenthal soll für 13,8 Mio. Franken saniert werden. Der Kreditantrag wurde vom Einwohnerrat nun aber zurückgewiesen.

Visualisierung: Aussenansicht Eingang zum Hallen- und Gartenbad
Visualisierung: Aussenansicht Eingang zum Hallen- und Gartenbad (Bild: zVg)

von
Peter Graf

04. Dezember 2018
09:45

Was sich im Vorfeld der Einwohnerratssitzung bereits abzeichnete, wurde nach einer ausgiebigen Debatte zur Tatsache. Mit 27 zu 12 Stimmen wurde der Kreditantrag von 13,875 Millionen Franken für den Erhalt des Hallen- und Gartenbades zurückgewiesen. Als Hauptgrund wurde die Kredithöhe ins Feld geführt, wird doch im Finanzplan das Vorhaben mit nur acht Millionen Franken beziffert. Dass die 1971 eröffnete Anlage das Freizeitangebot von Obersiggenthal über die Jahre geprägt hat, zeigt auch die Tatsache, dass es sich mit über 100'000 Eintritten pro Jahr um ein attraktives Schwimmbad handelt. Der neu gewählte Gemeinderat und Ressortvorsteher Peter Stucki (SP) hat sich im Vorfeld ausgiebig mit dem Projekt und der damit verbundenen Vorlage auseinandergesetzt, eine mögliche Etappierung aufgezeigt und auch die Kostenbeteiligung von Swisslos hingewiesen. Im Rat war man sich bewusst, dass eine Projektrealisierung eine Steuerfusserhöhung von mindestens vier Prozent nach sich ziehen wird. 

 

Anrainersolidarität ist gefragt

Eine Rückweisung der Vorlage war für die Finanzkommission keine Option. Sie plädierte für eine Ablehnung. In der Folge wurden unterschiedliche Voten Pro und Kontra eingebracht. Erhebungen zeigen auf, dass das Bad erfreulicherweise von einer nicht unerheblichen Zahl von Badegästen aus angrenzenden Gemeinden (z. B. Untersiggenthal 21 Prozent) genutzt wird, Obersiggenthal jedoch 100 Prozent des Betriebsdefizites plus die Abschreibungen trägt. Hier drängt sich natürlich die Solidarität der Anrainergemeinden auf. Dass sich zeitnah eine bautechnisch zwingend notwendige Betonsanierung sowie eine statische Ertüchtigung aufträgt, ist unbestritten. Sollte sich Obersiggenthal für die Radikalvariante, Schliessung und Rückbau entscheiden, wäre man sich nationaler Schlagzeilen sicher. In der Schlussabstimmung wurde der Kreditantrag von 13,875 Millionen Franken zur Überarbeitung zurückgewiesen.

 

Mehr zur Gemeindeversammlung in Obersiggenthal finden Sie in der Ausgabe der Rundschau Nord vom 6. Dezember.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Die Aare verbindet

Luca Hänni ist einer der Hauptacts am Brugger Stadtfest. Er möchte das... Weiterlesen

«Goldener Fisch» für Restaurant Heimat Ehrendingen

Seit einem Jahr führen sie das Wirtshaus zur Heimat. Jetzt wurden Tim Munz und... Weiterlesen

blog

Natürlich gärtnern mit Terra Preta – Praxiswissen für Garten, Hochbeet und Balkon

Im eigenen Garten ganz konkret mit einer uralten Methode aus dem Amazonas etwas... Weiterlesen

specials

Auftakt zum kunterbunten Spektakel

Das Brugger Stadtfest hat begonnen. Punkt 18 Uhr regnete es bunte Konfetti vom... Weiterlesen

specials

Cooler Mix aus Grapefruit und Gin

In Finnland ist er ebenso populär wie Bier oder Cider. Nun erobert der «Lonkero»... Weiterlesen