Sommerblumen für jede Frisur

Traditionell oder modern: Haarschmuck gehört zum Jugendfest.

Kornblumen und Schleierkraut: Viele Kränzli sind nach traditioneller Art gemacht. (Bild: zVg)

23. Juni 2022
17:29

Seit Urzeiten sind Pflanzen als festlicher Haarschmuck beliebt. Schon in der Antike feierte man die männlichen Sieger mit Lorbeer- und Eichenkränzen. Bei den Frauen war der farbenfrohe Blumenkranz hingegen ein Zeichen für Fruchtbarkeit. Im Mittelalter dann veränderte sich die Symbolik: Der Blumenkranz stand für Jungfräulichkeit. Während der letzten Jahrhunderte demonstrierte das «Chränzli» pure Lebensfreude – etwa bei den nordischen Mittsommerfesten – bis hin zum Aufbegehren gegen Konventionen und Konsumzwang im Sinn der Flower-Power-Generation. Auch bei den Aargauer Jugendfesten haben die «Chränzli» Tradition. Ursprünglich aus Schleierkraut, blauen Kornblumen und Röschen hergestellt, schmücken sie heute in vielen Varianten die Köpfe ihrer Trägerinnen. Während in der Primarschule die Ganz- oder Halbkränze beliebt sind, verwenden die Schülerinnen der Oberstufe und die Erwachsenen meist einzelne Blüten, um die kunstvollen Frisuren zu schmücken.


Blumenschmuck in Variationen
Mit den Kornblumen wird es manchmal knapp. Ist der Frühsommer sehr warm, sind die blauen Blumen, die es infolge von Züchtungen auch in Rosa und Weiss gibt, am Jugendfest oft schon verblüht. Dann müssen Eltern und Floristinnen und Floristen auf andere Varianten wie kleinblütige Rosen, Hyazinthen oder Frauenmänteli ausweichen. Nicht nur die Mädchen tragen am Jugendfest grünen Schmuck. Auch die Knaben stecken sich eine Kombination aus Kornblumen und Schleierkraut oder die beim «Tüschle» erworbene Granate ans weisse Hemd. Das «Tüschle» bezeichnet den Brugger Brauch, am Zapfenstreich mit der oder dem Auserwählten zu tauschen – Granate gegen Eichenlaub, so die Tradition. In Brugg ist während des Umzugs noch eine weitere grünblättrige Tradition zu sehen. Der «Rutenzug», wie das Jugendfest in Brugg genannt wird, führt den Brauch fort, frisch geschnittene Ruten durch die Stadt zu tragen. Ob diese Tradition ursprünglich dazu diente, die Aufforstung nach der Brugger Mordnacht im 15. Jahrhundert zu unterstützen oder Ruten zur Züchtigung der schulpflichtigen Jugend zu schneiden, wie dies beispielsweise auch beim Aarauer Rutenzug, der später durch den Maienzug abgelöst wurde, der Fall war, ist nicht ganz geklärt. Heute mahnt am Brugger Rutenzug zum Glück nichts mehr an züchtigende Massnahmen. Das Fest, das im Umzug der Schülerinnen und Schüler durch die bunt geschmückte und bekränzte Stadt gipfelt, markiert das Ende des Schuljahrs und den Anfang der Sommerferien und ist nicht zuletzt eine Würdigung der Zukunft dieser Stadt und dieser Welt – der Jugend selbst.

  • Valérie Fehlmann, Blueme Kari, Brugg: «Für Kinder-Haarkränzli eignen sich Blumen mit feinen, kleinen Blüten sehr gut. Wer eine Alternative zu den traditionellen Kornblumen sucht, findet sie in kleinen Rosenblüten, Hortensienblüten und SantiniChrysanthemen, die es in verschiedenen Farben gibt. Diese Blumen kann man wunderbar mit Schleierkraut kombinieren. Wer eine Alternative dazu sucht, kann auf feine Staticen, auch Strandflieder oder Meerlavendel genannt, umsteigen. Diese Blumen gibts in vielen unterschiedlichen Farben. Bestellungen für Kränzli, Sträusschen und Anstecker nehmen wir gern bis Samstag, 25. Juni, entgegen. Wer seinen Blütenschmuck fürs grosse Fest selbst fertigen will, findet in unserem Gartencenter im Brugger Wildischachen ein grosses Angebot an Schnittblumen in Bundware.»
  • Cynthia Mauerer, Blütenmeer, Brugg: «Die Tradition der Kornblumen ist wunderschön. Aufgrund der Hitze und des Klimas vor der Jugendfestwoche ist die Qualität dieser Blumen aber ungewiss. Deshalb empfehlen wir, dieses Jahr eine Alternative ins Auge zu fassen. Am besten eignen sich kleine und feine Blumen und Blüten, welche optisch und proportional zu den Kindern passen. Die Floralien sollten auch bei Hitze und ohne Wasser gut halten. Wir bieten Varianten mit Limonium, Bartnelken und Wachsblumen an – sie stehen der traditionellen KornblumenSchleierkraut-Variante in nichts nach. Bestellen kann man Kränzli, Sträusschen und Anstecker bei uns bis spätestens Dienstag, 28. Juni. Kommt man mit dem Kind persönlich vorbei, können wir gleich den Kopfumfang messen, sodass das Kränzli am Festtag nicht verrutscht.»
  • Celine Allemann, Amaryllis, Brugg: «Für das Haarkränzli eignen sich klassischerweise Schleierkraut und Kornblumen super. Kleine Buschrosen oder feine Staticen sehen auch wunderschön aus, idealerweise begleitet von ein wenig Grün. Wer auf die klassische Variante verzichten möchte, kann auch einfach ein schlichtes Haarkränzli nur mit Schleierkraut ins Auge fassen – oder das Schleierkraut mit den genannten Schnittblumen kombinieren. Bei den Kornblumen gibts übrigens nebst der blauen auch die pinkfarbene Variante. Haarkränzli, Sträusschen oder auch Anstecker kann man bei uns bis spätestens Montag, 27. Juni, bestellen. Fertigt jemand das Haarkränzli selber, empfehlen wir, es nicht zu früh zu machen, damit die Blumen nicht welken. Im Gemüsefach des Kühlschranks bleiben die Kränzli am längsten frisch.»
  • Silvia Huggenberger, Blumen Umiker, Hausen: «Mein Favorit fürs Kränzli ist das Schleierkraut. Dieses gibt es mittlerweile trendbedingt in diversen Farben. Daneben wirken auch kleine Röschen, Fruchtformen und Efeublättchen ganz hübsch. Alternativ zum Kränzli kann man die Blüten auch auf einen Haarreif oder mit einem Band direkt um einen Haarknoten binden. Für aufwendigere Hochsteckfrisuren mit dezentem Blütenschmuck bereiten wir auch einzelne Blumen vor. Kränzli, Anstecker und Sträusschen kann man bei uns bis Montagabend, 27. Juni, bestellen. Bindet man das Kränzli selbst, kürzt man die Blumenstiele idealerweise bis auf 3 bis 4 cm zurück und bindet sie mit feinem Wickeldraht direkt auf ein Band. Vom Kopfumfang des Kindes sollte man 2 bis 3 cm abziehen, damit man das Band gut knoten kann.»
  • I.Vögeli und K.Wüst, Floristinnen der Migros Brugg: «Besonders gut eignen sich Kornblumen, Sprayrosen in diversen Farben und natürlich Gypsophila für die Kränzli. Alternativ kann man auch Kalanoche, Hortensienblüten und kleine Chrysanthemen verwenden. Bei uns kann man Kränzli, Biedermeier und Anstecker bestellen. Da die Kornblume dieses Jahr in der Liefermenge begrenzt ist, können wir nur sagen: Es hät, solangs hät. Macht man das Kränzli selbst, kann man bei uns das Material vorbestellen. Wichtig ist bei diesen Temperaturen, dass man das Kränzli kurzfristig bindet und bis zum grossen Augenblick kühl stellt.»
War dieser Artikel lesenswert?

Wir setzen uns mit Herzblut und Know-how für gute Geschichten aus Ihrer Region ein. Wenn auch Sie hochwertigen Journalismus schätzen, können Sie uns spontan unterstützen. Wir danken Ihnen – und bleiben gerne für Sie am Ball.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Herzlich willkommen bei den Häfelis

Stefan und Miriam Häfeli suchten nach einer speziellen Werbung für ihr Geschäft.… Weiterlesen

«Unsere Ibéricos sind einzigartig»

Auf dem Grundhof leben die einzigen Iberischen Schweine der Schweiz. Nach drei… Weiterlesen

region

Die Lauschallee basiert auf Leidenschaft

Klein, aber oho! Die Lauschallee bietet am Jugendfest Alternativkultur Weiterlesen

region

Sommerblumen für jede Frisur

Traditionell oder modern: Haarschmuck gehört zum Jugendfest. Weiterlesen

region

Das Jugendfest liess ihn nicht mehr los

Urs Augstburger schrieb ein Buch über den Rutenzug. Nun hält er die Festrede. Weiterlesen