Spatenstich für die Schulhauserweiterung

Die Birmenstorfer Gmeind hat einem modernen, kubus­ähnlichen Neubau zugestimmt. Letzte Woche fand der Spatenstich statt.

Von links: Marianne Stänz, Gemeindeammann, Manuel Villiger, Blaser BauManagement, Christian Furrer, Bauverwaltung, Urs Rothlin, Vizeammann, Thomas Merz, Leiter Bau Merzgruppe, Patrick Etter, Schulpflege, Palush Pali, Polier
Von links: Marianne Stänz, Gemeindeammann, Manuel Villiger, Blaser BauManagement, Christian Furrer, Bauverwaltung, Urs Rothlin, Vizeammann, Thomas Merz, Leiter Bau Merzgruppe, Patrick Etter, Schulpflege, Palush Pali, Polier (Bild: isp)

07. Juli 2020
09:00

Die geplante Schulhauserweiterung liegt in der Verlängerung der Halle Träff und soll den bestehenden Garderobenbau ersetzen. Vergangene Woche fand im Beisein von Gemeindeammann Marianne Stänz, Vizeammann Urs Rothlin sowie Vertretern der Bauleitung eine entsprechende Pressekonferenz statt. Nach intensiven Vorbereitungsarbeiten haben nun die Abbrucharbeiten am alten Anbau mit Unterkellerung begonnen. 

Der Neubau (Kostenpunkt 5 Millionen Franken) kommt in Form eines kubischen und kompakten Baus mit einem Satteldach daher. Im Keller findet man neu die Garderoben, Technik- und Maschinenräume sowie Vereinsräume. Der Haupteingang befindet sich am Schulhausplatz, und im Parterre trifft man auf ein Foyer sowie einen grösseren Aufenthaltsraum, einen Werkraum (Technisches Gestalten), Toiletten sowie einen Materialraum. Das Obergeschoss wird eingeteilt werden in zwei Sprachzimmer, ein Besprechungszimmer sowie die Schulsozialarbeit. Ebenfalls hier werden sich die Schulverwaltung wie auch die Büroräumlichkeiten der Schulleitung befinden. Die Räume im Dachgeschoss werden den Fächern «Bildnerisches Gestalten» sowie «Textiles Werken» zugeteilt sein. Zudem befinden sich dort zwei Materialräume und zwei Instrumentalzimmer. Die neuen Räumlichkeiten sind per Schuljahr 2021/22 bezugsbereit.

  • Marianne Stänz, Gemeindeammann, Birmenstorf: Ich bin glücklich, dass die Abbrucharbeiten jetzt beginnen. Wir haben einen engen Zeitplan, aber ich bin stolz, dass wir diesen Bau realisieren können. Der attraktive Neubau ist eine Aufwertung für die Gemeindeinfrastrukturen.
    Marianne Stänz, Gemeindeammann, Birmenstorf: Ich bin glücklich, dass die Abbrucharbeiten jetzt beginnen. Wir haben einen engen Zeitplan, aber ich bin stolz, dass wir diesen Bau realisieren können. Der attraktive Neubau ist eine Aufwertung für die Gemeindeinfrastrukturen.
  • Olivier Félix Morini, Mülligen (Schulleiter): In der Gemeinde Birmenstorf hat es definitiv an Schulraum gefehlt, und ein Neubau war überfällig. Schön ist, dass die Erweiterung jetzt sehr kompatibel zum neuen Lehrplan ist. Wir sind also für die Zukunft bestens aufgestellt.
    Olivier Félix Morini, Mülligen (Schulleiter): In der Gemeinde Birmenstorf hat es definitiv an Schulraum gefehlt, und ein Neubau war überfällig. Schön ist, dass die Erweiterung jetzt sehr kompatibel zum neuen Lehrplan ist. Wir sind also für die Zukunft bestens aufgestellt.
  • Erika Affolter, Birmenstorf: Ich wohne gleich vis-à-vis der Baustelle und kann die Entwicklung nun zeitnah verfolgen. Hier ist sowieso eine sehr «lebendige» Ecke, und es ist spannend zuzusehen, was entsteht. Ich freue mich, dass für die Jungen im Dorf etwas gemacht wird.
    Erika Affolter, Birmenstorf: Ich wohne gleich vis-à-vis der Baustelle und kann die Entwicklung nun zeitnah verfolgen. Hier ist sowieso eine sehr «lebendige» Ecke, und es ist spannend zuzusehen, was entsteht. Ich freue mich, dass für die Jungen im Dorf etwas gemacht wird.
  • Franz Zimmermann, Birmenstorf: Wir haben immer mehr Einwohner. Gut, dass die Schule nachzieht und entsprechende Projekte umsetzt. Auch ich besuchte hier einst den Unterricht. Ich bin froh, dass die Schule in der oberen Dorfhälfte liegt, bei diesem enormen Verkehrsaufkommen.
    Franz Zimmermann, Birmenstorf: Wir haben immer mehr Einwohner. Gut, dass die Schule nachzieht und entsprechende Projekte umsetzt. Auch ich besuchte hier einst den Unterricht. Ich bin froh, dass die Schule in der oberen Dorfhälfte liegt, bei diesem enormen Verkehrsaufkommen.
  • Manuel Bechter, Birmenstorf: Unsere Kinder profitieren von dieser Schulhaus­erweiterung – so ergeben sich auch mehr Möglichkeiten, bei so einer tollen Infrastruktur. Birmenstorf ist schliesslich eine aufstrebende Gemeinde.
    Manuel Bechter, Birmenstorf: Unsere Kinder profitieren von dieser Schulhaus­erweiterung – so ergeben sich auch mehr Möglichkeiten, bei so einer tollen Infrastruktur. Birmenstorf ist schliesslich eine aufstrebende Gemeinde.
War dieser Artikel lesenswert?
0

Wir setzen uns mit Herzblut und Know-how für gute Geschichten aus Ihrer Region ein. Wenn auch Sie hochwertigen Journalismus schätzen, können Sie uns spontan unterstützen. Wir danken Ihnen – und bleiben gerne für Sie am Ball.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Dem Traumberuf nähergekommen

Da ich schon länger am Journalismus interessiert bin, habe ich die Chance… Weiterlesen

«Die mit Abstand beste Bundesfeier»

Die meisten Gemeinden verzichten auf ein offizielles 1.-August-Fest. Und wie… Weiterlesen

region

«Wir tragen eine grosse Verantwortung»

Seit März 2019 suchte die Stadt Brugg einen Käufer für die Brunnenmühle. Mit… Weiterlesen

blog

Vogel des Jahres hat Nachwuchs

Junge Neuntöter lernen die Jagd im Anschauungsunterricht von ihren Eltern. Auf… Weiterlesen

region

Der weisse Hirsch von Königsfelden

Im Königsfelder Hirschpark kamen zwischen dem 13. Juni und 1. Juli fünf Kälber… Weiterlesen