«Stabübergabe» an die Gemeinde

Nachdem die strategische Führung der Volksschulen an die Gemeinden überging, dankten die Mandacher Behörden den Demissionärinnen.

Sandra Geissmann (Schulpflege), Lydia Spuler (Schulleiterin), Marion Schönenberger (Schulpflege), Corinne Lengacher (Schulpflegepräsidentin), Martina Märki, Sabine Vogt, Armin Keller (alle drei Mitglieder des Gemeinderats). (Bild: mw)

12. Januar 2022
16:18

Mit der per Ende 2021 erfolgten Umsetzung des Projekts «Optimierte Führungsstrukturen der Aargauer Volksschule» hat die bisher von den Schulpflegen wahrgenommene strategische Leitung zu den Gemeinden gewechselt, die bis anhin lediglich die Budgetverantwortung innehatten. Stellvertretend für den Mandacher Ammann Lukas Erne, welcher quarantänebedingt nicht an der Verabschiedung der Schulpflegerinnen anwesend war, hielt Gemeinderätin Martina Märki, Vorsteherin des Ressorts Schule, Rückblick auf die Übergangsphase und die Volksabstimmung vom 27. September 2020. Märki wies darauf hin, dass die Abschaffung der Schulpflege im Kanton mit 56 Prozent Ja-Stimmen angenommen worden sei, im Gegensatz zu Mandach mit 71,43 Prozent Nein-Stimmen. Trotzdem sei klar gewesen, dass die gesetzlichen Vorgaben auch hier umzusetzen waren. Deshalb befasste sich eine fünfköpfige Arbeitsgruppe mit den erforderlichen Anpassungen.


Verzicht auf Schulkommission
In Absprache mit der Schulpflege entschied der Gemeinderat, aufgrund der Grösse der Schule mit ihren aktuell 34 Kindergarten- und Primarschülern auf eine separate  Schulkommission zu verzichten. Die strategische Führung der Schule wurde in die Verantwortung der Ressortchefin in der Exekutive übertragen, die operative Führung bleibt bei der Schulleiterin. Zwecks administrativer Entlastung bewilligte die Gemeindeversammlung vom 24. Juni 2021 zudem die Einführung einer  Schulverwaltung mit 15 Stellenprozenten. Im Weiteren mussten Kompetenzreglemente, Funktionsdiagramme, Pflichtenhefte erarbeitet werden. Informationen für die Lehrpersonen, an den Gemeindeversammlungen und mittels Elternbriefen gehörten ebenfalls zu den Massnahmen.

An der offiziellen Übergabe beim Schulhaus wurden die relevanten Akten an die Gemeinde übergeben. Für die Schule ist die Schulpflege nun als Ansprechstelle weggefallen. Mit Dank und Geschenken wurden deren bisherige Amtsträgerinnen nach der Gemeindeversammlung von Ende November 2021 nochmals verabschiedet. «Die Schulpflege übergibt eine gut aufgestellte, kleine Schule, deren Erhalt auch in Zukunft sichergestellt werden soll», lautete am Montagnachmittag das Fazit der mit einem Apéro verbundenen «Übergabezeremonie».

War dieser Artikel lesenswert?

Wir setzen uns mit Herzblut und Know-how für gute Geschichten aus Ihrer Region ein. Wenn auch Sie hochwertigen Journalismus schätzen, können Sie uns spontan unterstützen. Wir danken Ihnen – und bleiben gerne für Sie am Ball.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

«Unser Einsatz braucht sehr viel Demut»

Die Organisation «Bikers against child abuse» (B.A.C.A.) unterstützt… Weiterlesen

Eine Arztpraxis fürs Auge

Die Augenärzte Martina und Pascal Knecht-Bösch haben am Theaterplatz die wohl… Weiterlesen

region

Die Brückenbauer zwischen Alt und Neu

Soll man bedeutende Gebäude unter kommunalen Schutz stellen oder nicht? Über… Weiterlesen

region

Ja, unsere Zeitungen lesen Sie gratis!

Für einmal geht es bei einer eidgenössischen Abstimmung um die Medien – unser… Weiterlesen 1 Kommentare

region

Die Schule kommt nicht zur Ruhe

Nach nur zwei Monaten hat die Primarschule Turgi wieder eine neue Schulleiterin.… Weiterlesen