Südliches Flair an der Aare

Die Sommerbeiz «Uferlos», ein Projekt des Vereins Tourismus Region Brugg, wird von den Brüdern Claudio, Fernando und Franco Cassano geführt.

Monika Bingisser mit Franco, Fernando und Claudio Cassano bei der Begrüssung der Gäste. (Bild: mw)

07. Juli 2021
13:39

Uferlos ist die temporäre Installation auf den Grundmauern des ehemaligen Kanuhauses zwischen dem Abenteuerspielplatz und der Badi zumindest in standortbezogener Hinsicht eigentlich nicht, denn in unmittelbarer Nähe rauscht das Wasser der Aare tosend über das zum Axpo-Kraftwerk Villnachern gehörende Wehr. Aber man könnte die Bezeichnung auch mit der Aufforderung «Los ans Ufer!» mit Besuch der Sommerbeiz interpretieren. Die rund dreissig Eröffnungsgäste genossen am vergangenen Samstag bei einem feinen Apéro schon mal das Ambiente unter freiem Himmel. Anwesend waren auch Stadtammann Barbara Horlacher sowie die Stadträte Jürg Baur und Reto Wettstein.


Lohn für viele Arbeitsstunden

Für die Begrüssung sorgte das Co-Präsidium des Tourismusvereins. Peter Belart erwähnte, dass mit der Realisierung der Sommerbeiz ein seit Längerem gehegter Wunsch in Erfüllung gegangen sei. Und Monika Bingisser wies auf die extrem kurze Phase seit Januar hin, in der mit grossem Zeit- und Materialaufwand die nötige Infrastruktur und das Angebot für die fünfzig Plätze bietende Gartenwirtschaft bereitgestellt wurden. In diesem Zusammenhang ging vorab ein Dank an die Stadt für die prompte Betriebsbewilligung, die finanzielle Beteiligung und das temporäre Überlassen des dieses Jahr nicht benötigten Jugendfest-Tanzbodens, an den Werkhof für die geleistete Bau-Unterstützung und die Daetwyler AG für den ehemaligen, nun zum Küchenwagen umfunktionierten Bürocontainer. Das Pilotprojekt «Uferlos» ist dieses Jahr für die Dauer von zwei Monaten befristet. 


Südliches Flair

Das «Uferlos»-Angebot der in der Gastronomie erfahrenen Gebrüder Cassano orientiert sich am italienischen Gusto. Geordert werden können Focaccias, Pasta, eine Kuchenauswahl, selbst gemachte Glace und weitere feine Spezialitäten. An der Bar sind nebst Wein und Bier verschiedener Sorten (darunter auch das fruchtig-aromatische Pale-Ale-Bier «Uferlos» von Peter Maag aus Villnachern) diverse Drinks wie zum Beispiel Caipirinha erhältlich. In der Küche legt Fernando Cassano Wert auf frische Zutaten. Man verfolge ein anderes Konzept als das rund hundert Meter entfernte Badi-Restaurant und denke auch deshalb, dass sich die beiden Angebote ergänzen könnten, lautete das Fazit.


Ein Schönwetterbetrieb

Die Sommerbeiz ist bis Ende August bei schönem Wetter jeweils am Donnerstag (16 bis 22 Uhr), Freitag (16 bis 23 Uhr), Samstag (10 bis 23 Uhr) und Sonntag (10 bis 22 Uhr) geöffnet. Die Betreiber sind jedoch flexibel und entsprechend bereit, im Sinne von Alternativen ihre Gäste bei schlechten Witterungsbedingungen auch an anderen Tagen mit besseren Verhältnissen zu bewirten. Informationen zu den Öffnungszeiten sind via Homepage uferlos-brugg.ch oder Telefon 079 205 59 68 erhältlich. Wie zu erfahren war, wird für den Sommer 2022 eine «Uferlos»-Neuauflage ins Auge gefasst.


Positives überwog   

Die Anwesenden liessen sich die gute Stimmung durch den zum Teil am vorhandenen Fernseher oder am Handy live verfolgten EM-Match, den die Schweizer Nationalmannschaft gegen Spanien im Elfmeterschiessen nach heroischem Kampf verlor und damit im Achtelfinal ausschied, nicht vergällen. Grosser Held war Torhüter Yann Sommer, dessen Name einige Medien dazu brachte, von einem «Sommer-Märchen» zu berichten.

Bleibt zu hoffen, dass auch das Tourismusverein-Pilotprojekt zu einem «Sommer-Märchen» wird. Die Gelegenheit, quasi vor der eigenen Haustür etwas mediterranes Ambiente in netter Gesellschaft geniessen zu können, war schliesslich selten so gut.

War dieser Artikel lesenswert?

Wir setzen uns mit Herzblut und Know-how für gute Geschichten aus Ihrer Region ein. Wenn auch Sie hochwertigen Journalismus schätzen, können Sie uns spontan unterstützen. Wir danken Ihnen – und bleiben gerne für Sie am Ball.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

«Dem Aargauer Wein fehlt eine Lobby»

Die ­Weinernte hat begonnen. Weinakademiker ­Markus ­Utiger über den aktuellen… Weiterlesen

Zwei Freienwilerinnen wollen es wissen

Überraschung in Freienwil: Finanzexpertin Christa Ledergerber – Mitglied der… Weiterlesen

region

«Wir sind auf dem richtigen Weg»

Im Bildungsnetzwerk Aargau Ost sind die beiden Regionen Baden und Brugg vereint.… Weiterlesen

region

Frisches Wasser aus der Tiefe

Der traditionelle, durch Energie Wettingen AG organisierte Quellenrundgang war… Weiterlesen

region

Der Mensch ist Teil der Natur

Der ehemalige Revierförster Philipp Vock wurde unter anderem für den Aufbau… Weiterlesen