Trottinettfahren «à la carte»

Eine breite Trägerschaft ermöglicht ab sofort Trottinetttouren mit Rahmenprogrammen aus den Bereichen Natur, Kultur und Gewerbe rund um den Cheisacherturm in Mönthal. 

Meinrad Schraner, Roger Erdin, Christoph Koch und Lea Reusser (von links) präsentieren die Trottinetts (Bild: mw)

25. Juni 2020
09:00

Die Träger des neuen Angebots haben vier unterschiedliche Touren zusammengestellt, deren Ausgangspunkt sich in der Nähe des auf 700 Metern über Meer thronenden Cheis­acherturms im Grenzgebiet der Gemeinden Gansingen, Laufenburg und Mönthal befindet. Die Routen führen je nach Wahl mit Varianten nach Sulz, Laufenburg, Gansingen, Hottwil oder Bözen. Es können jedoch auch individuelle Touren zusammengestellt werden. Entlang der Routen bestehen Verpflegungsmöglichkeiten, und viele Sehenswürdigkeiten bieten ebenfalls willkommene Abwechslung. 

Die Trägerschaft der Trotti-Touren haben Tourismus Laufenburg und der Verein Jurapark mit seinen 29 angeschlossenen Gemeinden übernommen. Roger Erdin, Präsident des Trägervereins Cheisacherturm, Meinrad Schraner, Vizeammann Laufenburg und Vorstandsmitglied, Lea Reusser, Jurapark-Projektleiterin Naturnaher Tourismus, und Christoph Koch, Rheinfelder Bezirksgeometer, informierten die Presse über das Konzept.

 

Touren von April bis Oktober

Die Touren werden jeweils  von April bis Oktober angeboten. Hier die Details zum Angebot und zum Ablauf: Es stehen 20 Trottinetts zur Verfügung. Maximal können 15 Personen teilnehmen, im Minimum 7. Das Mindestalter ist auf plus/minus zehn Jahre festgelegt. Jede Gruppe wird von einem Guide begleitet. Nach dem individuellen Fussmarsch zum Ausgangspunkt beim Cheisacherturm steht eine Einführung zu den Themen Vermessungstechnik/Kartografie/GPS auf dem Programm. Anschliessend folgen das Fassen der veloähnlichen Trottinetts, der obligaten Sicherheitswesten und Helme sowie der Start zur gewählten Abfahrtsvariante. Die Routen führen über Feldwege zum jeweiligen Ziel. Für die Anreise zum Ausgangspunkt der Wanderung und die spätere Abreise empfiehlt sich die Benützung öffentlicher Verkehrsmittel. 

 

Halb- oder ganztägige «Trips»

Die Kosten für die halb- oder ganztägigen «Trips» betragen 55 Franken pro Person, wobei die Verpflegung nicht inbegriffen ist. Die Touren eignen sich zum Beispiel bestens für Familienfeste, Vereins- und Betriebsausflüge mit an die vorhandene Kapazität  angepasster Teilnehmerzahl. Der Preis ist hauptsächlich durch die Anfangsinvestitionen von insgesamt rund 40 000 Franken für den Transportanhänger, die Trottinetts und die Sicherheitsausrüstung sowie den erforderlichen Unterhalt und die Honorare der Guides bedingt. Finanzierungsbeiträge haben bisher die beiden Trägerschaften, Gemeinden rund um den Cheisacherturm, die Stiftung Pro Fricktal und der Swisslos-Fonds Aargau geleistet. 

Beratungsanfragen und Anmeldungen für Trotti-Touren nimmt Tourismus Rheinfelden (061 835 52 00, tourismus@rheinfelden.ch) entgegen. 

War dieser Artikel lesenswert?
0

Wir setzen uns mit Herzblut und Know-how für gute Geschichten aus Ihrer Region ein. Wenn auch Sie hochwertigen Journalismus schätzen, können Sie uns spontan unterstützen. Wir danken Ihnen – und bleiben gerne für Sie am Ball.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

«Gesundheit ist die Basis»

Jungunternehmer Timon Baumgartner möchte die Lebensqualität der Menschen… Weiterlesen

Der Siggenthaler Wirbel hat gewirkt

Der Kanton geht beim Teil­konzept Baden-Wettingen-Siggen­thal über die Bücher.… Weiterlesen

blog

Abgründige Geheimnisse – Lindsay Galvin

Nachdem ihre Mutter an Krebs verstorben ist, reisen Aster und Poppy zu ihrer… Weiterlesen

region

Ambulanter Pionier von Beginn

Vor 15 Jahren, genauer am 1. Juli 2005, wurden die ersten Patientinnen und… Weiterlesen

region

Bezchor singt das Bruggerlied

Heute wäre der Tag des Brugger Jugendfests. Wer mag, kann trotzdem in Emotionen… Weiterlesen