Umzug trotzte Wind und Wetter

Mit einem «Chlapf», Punkt 14.14, startete der Kinderfasnachtsumzug in Windisch am letzten Samstag. Der Umzug führte vom Kindergarten Dohlenzelg bis zur Dorfturnhalle.

Amphi-Flitzer am Windischer Umzug
Amphi-Flitzer am Windischer Umzug (Bilder: cl)

von
Claudia Marek

11. März 2019
11:00

Organisiert wird der Umzug seit einigen Jahren von den Gruftis. Diese prämierten auch die originellsten Masken. Das «Handgemachte» gelte als oberstes Kriterium bei der Auswahl, erzählte Ursula vom Jurywagen. Viele Kinder hätten sich bei der Gestaltung der Maske grosse Mühe gegeben.  Das Motto der Gruftis lautet in diesem Jahr: «Schwing- und Älplerfescht». Und so hatten sich die Gruftis stilgerecht mit Edelweisshemd, Schwingerhosen oder Trachtenkleid ausgestattet und verteilten dem Publikum Käsestückli statt Süsses. In diesem Jahr führten sie aber den Umzug nicht an, sondern die Amphiflitzer, die spanische Kostüme trugen. Die Amphiflitzer hätten sich entschieden, nach dieser Fasnacht aufzuhören. Und so durften diese  den Umzug mit einem «letzten Tango» anführen. Sieben Guggen und acht Wagengruppen begleiteten den Umzug. Daneben gab es unzählige originelle, freche und farbige Kostüme zu bewundern. Nur der starke Wind machte den kleinen Fasnächtlern etwas zu schaffen. Die grösseren Kinder freuten sich aber, dass der Wind half den Konfettiregen flächendeckend zu verteilen. Schön wars, und windig.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Kommentar erstellen

How to ride a bicycle

Die Stadtpolizei Baden und die Fachstelle Integration organisieren einen... Weiterlesen

«Ich suche nicht die Mitte»

Theatermacherin Stella Palino ist das «unverschämte Kind» von Baden. Aus dem... Weiterlesen

region

Der Mann mit zwei Hüten

Jerry Rojas zeichnet sich nicht nur als Kardiologe, sondern auch als... Weiterlesen

region

«Suppen sind gut für Bauch und Gemüt»

Seit bald elf Jahren betreibt Lucie Soland die Suppenbar «souperbe» in der... Weiterlesen

region

«Ich bin dankbar für die letzten 10 Jahre»

Vor 15 Jahren wusste der Wettinger Sven Mathiasen noch nicht, dass er einmal... Weiterlesen