Villa Boveri gewinnt Award

Mit 20 anderen Locations der Schweiz wurde die Villa Boveri in Baden ausgezeichnet. Für die Betreiber ist der Preis ein Zeichen der Anerkennung.

Die Villa Boveri in Baden erhielt im Rahmen des Swiss Location Award 2018 eine Auszeichnung in der Kategorie «Meetinglocation»
Die Villa Boveri in Baden erhielt im Rahmen des Swiss Location Award 2018 eine Auszeichnung in der Kategorie «Meetinglocation» (Bild: zVg)

von
Isabel Steiner Peterhans

12. Oktober 2018
09:00

Mit dem Swiss Location Award werden jährlich die besten Locations der Schweiz ausgezeichnet. Der Award wird in verschiedenen Kategorien verliehen und ist ein Gütesiegel für herausragende Locations. Mehr als 500 Lokationen waren für den diesjährigen Award nominiert, und gegen 8500 Veranstalter und Besucher haben die Möglichkeit gepackt und eine Bewertung abgegeben. Gemeinsam mit der Einschätzung einer Fachjury ergaben die ­Bewertungen am Ende eine Top-­20-Liste in folgenden Kategorien: ­Meeting, Tagung, Kongress, Event- und Partyräume, Eventhallen, Event­-location, Erlebnis, Genuss, Hochzeit sowie Wellness. Die Stadt Baden wurde gleich dreifach ausgezeichnet. In der Kategorie «Kongresslocation» das Trafo, in der Kategorie «Event- und Partyräume» die Gies­serei und in der Kategorie «Meetinglocation» die Villa Boveri.

Die ABB Wohlfahrtsstiftung betreibt die Villa Boveri am Ländliweg 5. «e-journal» hat mit der Geschäftsführerin Dorit Lamprecht über diese Auszeichnung gesprochen.

 

Fünf Fragen an Dorit Lamprecht

Die Villa Boveri wurde für ihre Vielseitigkeit aus­gezeichnet. Eine Eventlocation mit historischer Atmosphäre aber modernster Ausstattung. Was bedeutet Ihnen diese Auszeichnung?

Dorit Lamprecht: Die Villa Boveri und der wunderbare Park sind einzigartig. Wir waren bereits sehr erfreut, als wir von der Nominierung erfuhren. Und umso mehr sind wir stolz darauf, dass wir eine so tolle Platzierung erreichen konnten.

 

Wie können Sie den ausserordentlichen Standard des Hauses aufrechterhalten?

Die ABB Wohlfahrtsstiftung führt die Villa Boveri heute primär als Seminarhaus. Zudem ist sie aber auch Kulturhaus und Ort für gesellschaftliche oder private Anlässe. So durften wir im vergangenen Jahr knapp 18'000 Gäste an rund 900 Anlässen begrüs­sen. Damit bei diesen vielen Veranstaltungen alles gut läuft, braucht es ein eingespieltes und motiviertes Team. Ob Betriebsleitung, Koch, Gärtner oder unsere Mitarbeiterinnen, die sich um Haus und Gäste kümmern – alle tragen mit ihrem Engagement zum Erfolg bei. Den ausserordentlichen Standard des Hauses aufrechtzuerhalten, dies bedarf aber auch eines stetigen Unterhalts und eines Spagats zwischen Bewahren und Erneuern. Mit dem Ausbau der oberen Stockwerke 2016 zu neuen modernen Seminarräumen ist dies sehr gut gelungen.

 

Was ist Ihre persönliche Motivation an Ihrer Arbeit für die Villa Boveri?

An einem so einmaligen Ort arbeiten zu dürfen, ist wirklich etwas ganz Besonderes. Dazu beitragen zu können, dass noch viele Gäste einen Spaziergang in der wunderbaren Kulisse des Parks geniessen und die Villa Boveri nach einem Meeting, Essen oder einer Feier mit Freude verlassen, diese Freude ist Antrieb, die täglichen Arbeiten anzugehen. Und letztlich all dies noch vielen Generationen zu ermöglichen, das motiviert mich in meinem Tun.

 

Inwiefern hat diese Auszeichnungen nun auch Auswirkungen auf die Zukunft der Villa Boveri?

Die Auszeichnung ist für alle Beteiligten ein Zeichen der Anerkennung. Im vergangenen Jahr hat die ABB Wohlfahrtsstiftung viele wichtige Massnahmen eingeleitet, um eine bessere Auslastung der Räumlichkeiten der Villa Boveri zu erzielen. Mit einem neuen Marketingkonzept möchten wir noch mehr ins Bewusstsein von unseren Destinatären, aber auch neuen Kunden rücken. Die Bestätigung, zu den besten Meeting­locations der Schweiz zu gehören, unterstützt diese Bemühungen natürlich. Sie bietet die Chance, einem noch breiteren Publikum die attraktiven Möglichkeiten und Angebote der Villa Boveri vorzustellen.

 

Haben Sie einen persönlichen Wunsch, was die Geschäftsführung der Villa Boveri anbetrifft?

Die Villa Boveri im Sinne des Stiftungszweckes zu führen, ohne dabei den Blick über den Tellerrand hinaus zu vergessen, Bewährtes erhalten, aber auch Neues ermöglichen, das wünsche ich mir. Und last, but not least weiterhin eine so vertrauens-, wertvolle und engagierte Zusammenarbeit mit dem Stiftungsrat sowie dem gesamten Team der Villa Boveri.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Eine grosse Herausforderung

Unter der Regie von Christa Crausaz präsentiert die Theatergruppe Bözberg ein... Weiterlesen

Eindrückliches Zeitdokument geschaffen

Drei Kantischülerinnen gehen mit ihrer Maturarbeit auf Spurensuche. Entstanden... Weiterlesen

region

Landschaftsgärtner investieren 2,9 Mio.

An einer ausserordentlichen GV der Regionalsektion JardinSuisse Aargau fiel der... Weiterlesen

region

Von Bözen bis Neuenhof: Sänger vereinigt

Der Bezirksgesangsverein Brugg wurde aufgelöst. Er fusioniert mit demjenigen von... Weiterlesen

region

Von Höhenflügen und Abstürzen

Im Proberaum von «Flamencos en route» fand die erste Begegnung von Choreograf... Weiterlesen