Von Tuten und Blasen eine Ahnung

Nach der Corona-Pause startet die Musikgesellschaft Villnachern wieder durch – ab Oktober gar mit einer neuen musikalischen Leitung.

Ein alter Verein mit jungen Mitgliedern: Musikgesellschaft Villnachern. (Bild: zVg)

13. Oktober 2021
18:16

Mer hei e Verein

Die Rubrik ist – in Anlehnung an den bekannten Song von Mani Matter – eine Hommage an all die vielen Vereine der Region. Sind auch Sie Mitglied eines tollen Vereins, den wir hier vorstellen dürfen? Schreiben Sie uns an redaktion@effingermedien.ch.

Die Musikgesellschaft Villnachern (MGV) wurde 1876 gegründet und ist seither im Dorf fest verankert. Anfangs spielte der Verein in der traditionellen Blechbesetzung. Später kamen Klarinette, Querflöte und Saxophon hinzu, was zum Übergang zur bis heute bestehenden Harmoniebesetzung führte. Die erste Uniform bestand aus schwarzer Hose, Kittel, weissem Hemd und Hut. Sie musste vom Vereinsmitglied selber besorgt werden. Inzwischen hat die Uniform mehrmals Form und Farbe gewechselt. «Obwohl schon zwanzig Jahre alt, gefällt uns der königsblaue Dress mit weissem Hemd, Gilet, Kravatte oder Fliege immer noch», sagt Peter Oppliger, Vizepräsident und Marketingverantwortlicher der MGV. «Sie kommt auch beim Publikum gut an.» Die Einweihung der Uniform fand 2001 zusammen mit dem 125-Jahrjubiläum und dem vierten durch die MGV organisierten Aargauischen Musiktag statt. Bei diesem und weiteren Grossanlässen durfte die MGV stets viel Unterstützung durch die Dorfvereine erfahren.

Die MGV ist ein äusserst aktiver Verein: Unzählige Teilnahmen an regionalen, kantonalen und eidgenössischen Musikfesten sind seit der Vereinsgründung in den Analen registriert. Bei Feierlichkeiten wie dem Jugendfest, der Einweihung von Schulanlage und Mehrzweckgebäude und bei der 850-Jahrfeier des Dorfs war die MGV stets mit dabei. «Auf Wunsch spielen wir auch bei hohen Geburtstagen auf», so Oppliger. Höhepunkte im Vereinsjahr seien das Jahreskonzert, welches jeweils vor vollen Rängen stattfindet, die Teilnahme am Musikfest und die Konzerte in der Kirche Umiken und Schinznach.

Nach der zwangsbedingten Corona-Pause heisst es nun wieder: Luft durch die Instrumente blasen und die richtigen Töne finden! Geprobt wird jeweils am Dienstag, um 20 Uhr. Die lange Pause hat auch zu Austritten geführt. Die MGV sucht deshalb Verstärkung in allen Registern. Interessierte können sich beim Präsidenten Beat Fischer melden: praesident@mgvillnachern.ch.

mgvillnachern.ch

War dieser Artikel lesenswert?

Wir setzen uns mit Herzblut und Know-how für gute Geschichten aus Ihrer Region ein. Wenn auch Sie hochwertigen Journalismus schätzen, können Sie uns spontan unterstützen. Wir danken Ihnen – und bleiben gerne für Sie am Ball.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Kult-Pärchen geht auf Pilgerreise

Vor fünf Monaten musste Levi Bo seine Pilgerreise in der Türkei abbrechen. Nun… Weiterlesen

Farbtupfer im Prophetenstädtli

Chefin einer Malerfirma, Künstlerin, Sängerin, zweifache Mutter und Grossmutter.… Weiterlesen

region

Wohnen, wo einst die Postkutsche hielt

Hinter der markanten Fassade des unter Ortsbildschutz stehenden… Weiterlesen

region

«Ich passe in dieses Multikulti-Dorf»

Als Schweizer mit Wurzeln in Italien und Ungarn will Mohaya Devay (25) im… Weiterlesen

region

Aktiv durch die Schulferien

Ballsport, Klettern oder doch lieber Leichtathletik? Die Kindersportwochen… Weiterlesen