Wie Hund und Katz Ferien machen

Er liegt auf dem Küchentisch. Er glänzt auffällig und steigert bei jedem Anblick die Lust nach Sonne, Strand und Meer. Der Ferienkatalog. Doch dann taucht die entscheidende Frage im Hinterkopf auf: Wer passt während der Ferienabwesenheit auf das geliebte Haustier auf?

Auch Katzen können sich pudelwohl fühlen
Auch Katzen können sich pudelwohl fühlen (Bilder: sit)

29. Juli 2016
18:45

Aufgeregtes, neugieriges Bellen – keine Seltenheit, wenn sich ein Fremder dem Tierheim A3 in Mülligen nähert. Man kann es Tierheim nennen, doch Besitzer Franz Scherer spricht auch gerne von einem «Ferienplatz» oder einem «5-Sterne-Hotel» für Tiere. Scherer hatte schon immer eine besondere Beziehung zu den Vierbeinern.

Doch den Traum eines Tierferienheimes hat er sich erst im Jahre 2005 erfüllt. Seither bietet er auf der ehemaligen Geflügelfarm eine rundum Betreuung für Hunde, Katzen aber auch Nager an. Erfreulich für alle Haustierbesitzer: Diese können beruhigt und ohne schlechtes Gewissen ihren Verpflichtungen nachgehen oder in die Ferien verreisen.


Wohlfühloase für das Haustier

Es ist Abend, mitten in der Ferienzeit. Das Heim ist ausserordentlich gut besetzt. Die Tageshunde werden von ihren Besitzern abgeholt, die Ferientiere hingegen bleiben noch einige Tage oder Wochen in der Obhut von Scherer und seinem Team. «Uns ist wichtig, dass sich die Tiere bei uns wohlfühlen», betont Franz Scherer.

Die aus kleinen Häusern und grosszügigen Freilaufzonen bestehenden Gehege sind mit gemütlichen Sofas, Parcours und Spielzeugen ausgerüstet. Diese Utensilien bieten den Tieren jede Menge Unterhaltung und Platz zum Verweilen. Im Winter ist die Anlage beheizt, die Tiere können frei entscheiden, ob sie sich im Innen- oder im Aussenbereich aufhalten wollen. 

Besitzer Franz Scherer hat seit jeher eine spezielle Verbindung zu Vierbeinern
Besitzer Franz Scherer hat seit jeher eine spezielle Verbindung zu Vierbeinern


Rudeltier oder Einzelgänger?

Die beiden Ferienhunde Frankys und Shiraz sind aufgeweckte Stammgäste im Tierheim A3. Shiraz stolziert schwanzwedelnd mit seinem Bällchen umher und setzt einen unwiderstehlichen Hundeblick auf. Werfen, fangen, werfen, fangen – wenn es nach dem kleinen Vierbeiner geht, könnte man dieses Prozedere den ganzen Tag wiederholen.


In den einen Gehegen herrscht emsiges Treiben, in den anderen geht es eher ruhig zu und her. Die Charaktere der Hunde sind sehr unterschiedlich - nicht jeder Hund kann sich im Rudel bewegen. Deshalb werden alle Tiere, individuell nach ihren Bedürfnissen abgestimmt, in die Gehege verteilt. Auch die Katzen kommen voll auf ihre Kosten: Katzenbäume, kuschelige Bettchen, Spielutensilien und Kissen sorgen für einen möglichst kurzweiligen Aufenthalt. Eins ist klar: fühlt sich das Haustier wohl, freut sich auch das Herrchen umso mehr auf die bevorstehenden Ferien.

War dieser Artikel lesenswert?
0

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Tod im Februar – Alan Parks

Freunde von Kriminalgeschichten werden Freude an diesem Roman haben. Er zeigt,… Weiterlesen

«Hier habe ich Raum für die Musik»

Vor einem Jahr zügelte Familie Ehrensperger von Dättwil nach Accra. Musiker-Papa… Weiterlesen

blog

Tod im Februar – Alan Parks

Freunde von Kriminalgeschichten werden Freude an diesem Roman haben. Er zeigt,… Weiterlesen

region

Schönheit mit Abgründen

Claudia Spinelli und Maria Bänziger vom  Kunstraum Baden haben auf ihren… Weiterlesen

region

«Ein Gemeinderat lebt vom Vertrauen»

Die Gemeinde Gebenstorf hat turbulente Zeiten hinter sich – und will den Fokus… Weiterlesen