«Wir sind nicht in Goldgräberstimmung»

Sechs Cousins haben die Metzgerei Paolo Altieri an der Bahnhofstrasse in Wettingen übernommen. Ab dem 1. April wird sie unter dem Namen «PMC Gusto Italia» weitergeführt.

Die Cousins (v.l.): Giorgio Profeta, Claudio Durante, Vito Caforio, Toni Ventre, Maurizio Caforio, Eugen Profeta
Die Cousins (v.l.): Giorgio Profeta, Claudio Durante, Vito Caforio, Toni Ventre, Maurizio Caforio, Eugen Profeta (Bild: zVg)

von
Claudia Marek

30. März 2019
09:00

Das Fleisch- und Delikatessengeschäft der Metzgerei Paolo Altieri an der Bahnhofstrasse ist seit 30 Jahren zu einer festen Institution geworden. Über die Jahre haben Paolo und Maria Altieri die Dorfmetzg in Wettingen mit viel Leidenschaft geführt. 1989 eröffneten die heute 64-jährige Rheintalerin Maria und der 68-jährige Süditaliener Paolo das Geschäft an der Bahnhofstrasse. Die Metzgerei wurde zur begehrten Adresse für Liebhaber der italienischen Küche. Ihre Spezialität sind die würzigen Salsicce in diversen Geschmacksrichtungen. Im Februar 2018 verkündete das Besitzerehepaar, es sei an der Zeit, sich zurückzuziehen. Ihr Wunsch, dass ein junger Metzger ihr Lebenswerk übernehmen und mit dem gleichen Spirit weiterführen würde, schien sich nicht zu erfüllen. In den letzten Jahren konnten viele Metzgereien gegenüber den Grossverteilern nicht mehr mithalten. Bei diesem Umfeld ist es schwierig, junge Metzger zu finden. Die Kundschaft stellte sich  schon auf eine Schliessung des Ladens ein.

 

Cousins erhalten die Metzgerei

Es ist nicht verwunderlich, dass die Altieris mit den Kunden über das Thema «Nachfolger finden oder Laden schliessen» ständig sprachen. Und so kam es, dass sich nach einem Gespräch mit Paolo Altieri und einem der Cousins die Idee entwickelte, das Geschäft zu übernehmen. «Wir sind keinesfalls in Goldgräberstimmung», betont Eugen Profeta bei einem Gespräch mit der Rundschau. Die Cousins seien alle nicht mehr die Allerjüngsten und in anderen Berufen tätig. «Wir könnten ja mit dem Geld an der Börse handeln, aber das ist nicht das Gleiche» so Profeta. «Es ist eine Herzenssache», begründet er die gemeinsame Entscheidung. Schliesslich haben bereits ihre Eltern vor etwa 20 Jahren dort eingekauft. Die Eltern der Cousins, alle Einwanderer der grossen italienischen Emigrationswelle, liessen sich gleichzeitig in der Region Baden Wettingen nieder.

Bis zu ihrer Rückkehr nach Italien waren sie Stammkunden der Metzgerei. Die Secondos rutschten in den frühen 90er-Jahren – kurz nach der Gründung der Metzgerei Paolo Altieri – als Kunden nach. Die Cousins haben alle einen starken Bezug zu Italien und pflegen einen engen Kontakt mit der Verwandtschaft.

 

Altieris unterstützen weiterhin

Ab dem 1. April wird die Metzgerei unter dem Namen «PMC Gusto Italia, italienische Spezialitäten» weitergeführt. In den ersten Monaten werden Maria und Paolo Altieri die zwei jungen Metzger und das Team einarbeiten, um so eine reibungslose Geschäftsübergabe sicherzustellen. Das Sortiment italienischer Lebensmittel und Fleischwaren wird weitergeführt und je nach Nachfrage leicht angepasst. In Planung stehe bereits  eine Erweiterung des Angebotes mit Fischprodukten. Und natürlich werden die legendären Salsicce, nach genauer Rezeptur von Paolo Altieri, weiterhin im Sortiment zu finden sein.

Man mag sich fragen, was es mit dem neuen Namen auf sich hat. «PMC» sei die Abkürzung von: «Premiata Macelleria Cugini», abgeleitet von «Premiata Forneria Marconi» einer italienischen Musikband, die in Italien nicht unbekannt ist und die sich ihrerseits von einer ausgezeichneten Bäckerei Marconi in Chiari inspirieren liess. «Premiata Macelleria Cugini» haben wir als Arbeitstitel für die Zusammenarbeit gewählt, so die Erklärung von Eugen Profeta.

 

Abschiedsfeier geplant

Im Laufe des Monats Juli wird der Laden einer sanften Renovation unterzogen und für zwei Wochen geschlossen sein. Nach den Sommerferien, am Samstag, 17. August, findet die offizielle Eöffnungsfeier der «PMC Gusto Italia» mit einem Tag der offenen Tür statt, gleichzeitig mit der grosse Abschiedsfeier für Maria und Paolo Altierei. Das Ehepaar freue sich, dass der Laden weitergeführt wird, erzählt Eugen Profeta. Paolo Altieri werde sich mehr um seine Frau und die Enkel kümmern, habe er gesagt und gleichzeitig betont: «Wenn Not am Mann ist, komme ich.»

Kommentare (1)

  1. Corinne Muñoz
    Corinne Muñoz vor 3 Wochen
    Fantastico. Viel, viel Freude und Erfolg.
    Antworten

    Neue Antwort auf Kommentar schreiben

Kommentar erstellen

Café Stadtklatsch feiert Eröffnung mit Barista

Bald werden im Café Stadtklatsch in Brugg die ersten Gäste empfangen. Am... Weiterlesen

«Goldener Fisch» für Restaurant Heimat Ehrendingen

Seit einem Jahr führen sie das Wirtshaus zur Heimat. Jetzt wurden Tim Munz und... Weiterlesen

specials

«Sie haben gute Arbeit geleistet!»

An der Hochschule für Technik der FHNW stellten die Absolventen des... Weiterlesen

region

Schon wieder mehr Kandidaten als Sitze

Bereits im 2017 stellten sich sieben Kandidaten für fünf Gemeinderatssitze in... Weiterlesen

blog

1913 – Was ich unbedingt noch erzählen wollte – Florian Illies

Zum Jahresbeginn tauchen wir mit Florian Illies noch einmal tief in dieses... Weiterlesen