Feiern im Rebberg

Am 11. und 12. August wird in Birmenstorf das bereits zehnte Rääbhüslifest veranstaltet. Zeitgleich finden im Aargau drei weitere Feste statt.

Die Weihnbaugenossenschaft Birmenstorf lädt zum Rääbhüslifest
Die Weihnbaugenossenschaft Birmenstorf lädt zum Rääbhüslifest (Bild: zVg)

von
Anna Käthi Fitze

11. August 2018
09:00

Als Konkurrenz sehe man sich allerdings nicht, meint Felix Zehner, Präsident der Weinbaugenossenschaft. Jede Weinbaugenossenschaft habe ihre eigene Klientel. In Birmenstorf werden in insgesamt 19 Festzbeizen verschiedene Speisen angeboten. Von Würsten über Fischspiesse, Crêpes bis zu Hena Ritra, einem madegassischen Gericht, gibt es für jeden Geschmack etwas zu essen. Dazu kann man in jeder Festbeiz Birmenstorfer Wein trinken. Da es in den Beizen keine Gläser gibt, bekommt man beim Eingang für acht Franken ein persönliches Glas, bereits mit einem Deziliter Wein gefüllt, einen Weinhalter, den man sich umhängen kann. Im Rebberg kann man sein Glas jeweils auswaschen, um den nächsten Wein zu degustieren. Auf ein Highlight an diesem Rääbhüslifest muss allerdings verzichtet werden: Die Finnenkerzen, die sonst traditionellerweise in der Nacht aufgestellt werden, müssen aufgrund des Feuerverbots wohl oder übel ausfallen. Obwohl sonst alles so trocken ist, scheint die Trockenheit den Reben nicht zu schaden. Im Gegenteil. Sie sind aktuell auf dem besten Weg. Vermutlich werden die Festgäste die Trauben schon nach dem Farbumschlag sehen. Das heisst, die Trauben werden dann schon blau oder weiss sein. Gemäss Claude Venturini von der Weinbaugenossenschaft Birmenstorf kann die Traubenernte dieses Jahr wahrscheinlich bereits im September stattfinden, vorausgesetzt das Wetter spielt ihnen nicht noch einen grossen Streich. Trotzdem will Felix Zehnder noch nicht von einem Jahrhundertjahrgang reden. Über die Qualität könne man erst sprechen, wenn die Trauben geerntet sind. 

Das Rääbhüslifest ist auch für gehbehinderte Menschen geeignet. Die Strassen und Wege sind breit und in gutem Zustand. Auch sonst ist das Fest gut erreichbar. Es gibt Besucherparkplätze bei der Trottenwiese und der Rieterstrasse. Weitere Parkplätze finden sich bei der Mehrzweckhalle. Von dort fährt ein Shuttlebus, der auch die Gäste an der Bushaltestelle Post abholt, bis zum Festgelände. Die Erfahrung zeigt, dass die Besucher in den meisten Fällen Vernunft walten lassen, was Alkoholkonsum und Autofahren anbelangt. Meist kommen sie mit einem vollen Auto, und der Fahrer genehmigt sich nur ein Glas, und auch der öffentliche Verkehr ist jeweils viel frequentiert. In den Festbeizen werde ebenfalls darauf geachtet, nur Wein an Personen, die alt genug sind, auszuschenken, so Zehnder. Falls jemand einfach nur Durst hat, was bei der Hitze, die dann voraussichtlich herrscht, verständlich ist, darf er dazu natürlich auch Wasser oder sogar ein kühles Bier trinken. 

Und auch für die Eltern ist gesorgt, am Sonntagnachmittag bieten Jungwacht und Blauring eine Kinderbetreuung mit Hüpfburg an.

Samstag, 11. August, ab 16 Uhr 
Sonntag, 12. August, 11 bis 18 Uhr
Birmenstorf

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Eine grosse Herausforderung

Unter der Regie von Christa Crausaz präsentiert die Theatergruppe Bözberg ein... Weiterlesen

Eindrückliches Zeitdokument geschaffen

Drei Kantischülerinnen gehen mit ihrer Maturarbeit auf Spurensuche. Entstanden... Weiterlesen

region

Landschaftsgärtner investieren 2,9 Mio.

An einer ausserordentlichen GV der Regionalsektion JardinSuisse Aargau fiel der... Weiterlesen

region

Von Bözen bis Neuenhof: Sänger vereinigt

Der Bezirksgesangsverein Brugg wurde aufgelöst. Er fusioniert mit demjenigen von... Weiterlesen

region

Von Höhenflügen und Abstürzen

Im Proberaum von «Flamencos en route» fand die erste Begegnung von Choreograf... Weiterlesen